Beratung

 

Viele Lebens- und Arbeitsverhältnisse sind heute von der Schwelle betroffen. Das zeigt sich in dem Gefühl, dass die bisherige Verbindung von Geist und äußerer Tätigkeit nicht mehr tragfähig ist, dass es „so nicht weiter gehen kann“. Die Erfahrung der eigenen Ohnmacht ist dann die wichtigste Voraussetzung dafür, dass Raum für eine neue Geistberührung entsteht.  In dem Gefühl des nicht mehr Weiterkönnens liegt der Keim für eine neue gedanklich-imaginative Beziehung zur geistigen Welt. In diesem Sinne versuchen wir durch Seminare und beratende Gespräche ein Bewusstsein für den Schwellencharakter von Problemen zu wecken. So kann auch eine neue Sensibilität in Bezug auf die kollegiale Zusammenarbeit zu wachsen beginnen. Durch Übungen zu einem meditativen Denken und Wahrnehmen sowie durch künstlerisches Gestalten versuchen wir soziale Kräfte zu veranlagen, die bisher nicht zur Verfügung standen.

Wir haben immer wieder die Erfahrung gemacht, dass gerade eine solche Stärkung der spirituellen Kultur unter zusammenarbeitenden Menschen dasjenige ist, wodurch sonst endlose Diskussionen und Entscheidungsprobleme gemeistert werden können. Die Beteiligten bringen Ansätze einer neuen Ebene der Begegnung hervor, die gleichsam oberhalb des Alltagsbewusstseins liegt, dieses aber beleuchten und sinnvoll akzentuieren kann. Aus geistig konkreter Begegnung entstehen größere Perspektiven. Entscheidungsprozesse erhalten dadurch eine stabilere Grundlage.

Neben beratenden Gesprächen können 1- 2 tägige Seminare vor Ort veranstaltet werden.

 

Seminare:

Die zwölf Weltanschauungen und ihre Bedeutung für die Zusammenarbeit

Durch ein Verständnis für die zwölf Weltanschauungen kann in einer Gruppe zusammen-arbeitender Menschen eine Verständigungsbasis entstehen, weil das Berechtigte jeder Weltanschauung und damit jedes menschlichen Standpunktes in den Blick kommt. Wer kennt nicht das Phänomen, dass einem bestimmte Erkenntnisse und Meinungsäußerungen sympathisch, andere hingegen unsympathisch sind? Die Schulung anhand der zwölf Weltanschauungen führt auf eine neue Ebene der Verarbeitung und Anerkennung von Verschiedenheit. Dies wird im Seminar geübt und erprobt. So entsteht ein „atmendes Gespräch“ als Grundlage für die gemeinsame Urteilsbildung und Entscheidungsfindung in Gremien und Gruppen.

           

Die Schwelle im sozialen Leben

Was ist die Schwelle zur geistigen Welt und welche Bedeutung hat sie für das tägliche Leben? Gerade in der menschlichen Begegnung und Zusammenarbeit spielt die Schwelle eine außerordentlich wichtige Rolle, weil eine Person nur dann einer anderen Person wirklich begegnen und sie verstehen kann, wenn sie kurzzeitig über die Schwelle geht. Was ist dieses Erwachen am Seelisch-Geistigen des anderen Menschen für ein Prozess? Wie kann er kultiviert werden? Authentische Ich-Begegnung kann in der Zusammenarbeit die aufbauenden und ernährenden Kräfte bringen, die Strukturdebatten und endlose Sitzungen in ihrem ermüdenden Charakter oft vermissen lassen; Sitzungen und Entscheidungsprozesse könnten wesentlich effektiver werden, wenn sie durch Ich-Begegnung getragen werden.

 

Die moralische Phantasie als Quell des Schöpferischen

Viele Lebens- und Berufssituationen rufen zur Bildung neuer schöpferischer Kräfte auf, manchmal sogar zu  Schöpfungen aus dem Nichts. Gerade die scheinbar ausweglosen und mit Widersprüchen und Gegensätzen behafteten Situationen fordern von uns einen neuen Griff, durch den über bestehende Gewohnheiten und Routinen hinaus gegangen werden kann. Vor diesem Hintergrund widmet sich das Seminar dem Verstehen und Erüben dessen, was Rudolf Steiner in seiner „Philosophie der Freiheit“ „moralische Phantasie“, „moralische Intuition“ und „moralische Technik“ nannte und was dort als Wegmarken für die Ausbildung eines freien, schöpferischen Handelns geschildert wird.

 

 

                                            

D. N. Dunlop

Ziele

Grundlagen

Erwachsenenbildung

Veranstaltungen

Meditationswerkstatt

Projekt Thomas Brunner

Forschung

Beratung

Publikationen

Buchbestellung

Über uns

Impressum

zurück